Zwei verschossene Elfmeter, sorden für Niderlage

SK Ülküspor                    1

SC 08 Radevormwald     5

 

 

„Wenn man zwei Stafstöße verschießt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man das Spiel verliert“, ärgerte sich Ülküspor-Trainer Ismail Ergül. „Das Ergebnis trügt, denn bis zum Platzverweis gegen Duran Ilbasmis nach gut einer Stunde war es ein offenes Spiel“, analysierte er weiter. Die personell starke Gästeelf drehte den 0:1-Rückstand (4., Ibrahim Kazanci) bis zur Pause mit einem Treffer von Niko Pirk (20.) und einen Fallrückzieher von Ali Eren Eryürek (36.). Zwiemal Jan Gülicher (47., 66.) sowie Christian Schnöwitz (74.) stellten den zu hohen Erfolg der Bergstädter sicher.

Bergische Morgenpost